Menschen stärken Menschen

Gemeinschaft gestalten

Seit mehreren Jahren haben viele Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Engagement die Willkommenskultur in Deutschland geprägt. Nun wird dieses Engagement durch das Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ gefördert umso auch die Integration geflüchteter Menschen tatkräftig in die Wege zu leiten. Ein persönlicher Kontakt auf Augenhöhe – ein kultursensibler Umgang ermöglichtes, voneinander zu lernen und mit der Zeit Netzwerke oder Freundschaften aufzubauen.

Mit ‚Menschen stärken Menschen“ verfolgen wir das Ziel, geflüchteten Familien, Frauen, Männer und Kinder aber auch Menschen mit einem Migrationshintergrund die schon seit Jahren in Deutschland leben aber noch kein Teil der Gesellschaft geworden sind, dabei zu unterstützen, in unserer Gesellschaft anzukommen und sich hier eine neue Zukunft aufzubauen. Denn eine Integration besteht nicht nur aus dem Gang zum Sprachkurs oder Arbeitsamt. Dieses Patenschaftsprogramm soll eine Basis für viele dauerhafte persönliche Begegnungen schaffen. Es wäre falsch zu denken, dass nur die geflüchteten Menschen davon profitieren denn auch die Patinnen und Paten lernen neue Kulturen und interessante Menschen kennen – was wiederum zur Bereicherung unserer Gesellschaft beiträgt.

Möglichkeiten einer Patenschaft

Stärkung zum Selbstbewusstsein

Das Ziel einer Patenschaft ist es, die geflüchteten Menschen zu befähigen, die alltäglichen Anforderung mit der Zeit selbständig zu erledigen. Eine Patenschaft erfolgt in beidseitiger und freiwilliger Entscheidung ein Entgelt ist nicht möglich. Besondere Auflagen für eine Patenschaft gibt es nicht. Die Patenschaft hat das Ziel sich ganz nach den Bedürfnissender geflüchteten Menschen und den Möglichkeiten der Patinnen und Paten.

Tätigkeitsfelder

– gemeinsame Exkursionen (soziale Kompetenz)

– Begleitung: Arztbesuch

– Behördengänge wie z.B. Jobcenter, Sozialamt, Verbraucherzentrale

– Unterstützung bei Hausaufgaben, Nachhilfe

– Unterstützung bei der Kinderbetreuung

– gemeinsames Kochen

– Unterstützung bei der Suche nach Arbeit, Wohnung,

Haben Sie auch Sie Lust und Zeit, sich um einen Flüchtling, eine Flüchtlingsfamilie oder Menschen mit einem Migrationshintergrund zu kümmern? Verfügen Sie über eine soziale und kommunikative Kompetenz? Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, um ein Pate zu werden. Wir stehen Ihnen gern persönlich aber auch unter der mail: info@tgnds.de zur Verfügung.

Verbraucher*innen Plus – Interkulturelles Netzwerk für Verbraucher*innen Bildung

Das Projekt „Verbraucher*innen Plus – Interkulturelles Netzwerk für Verbraucher*innen Bildung“, in Trägerschaft des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg e.V. (TBB) und in Kooperation mit der Türkischen Gemeinde in Niedersachsen e.V. (TGN), richtet sich an Multiplikator*innen mit eigener oder familiärer Migrationserfahrung aus Berlin und Niedersachsen, die in Beratungseinrichtungen von und für Migrant*innen mit eigener oder familiärer Migrationserfahrung tätig sind.

Im Zeitraum Juli 2017 bis Juni 2020 soll das Modellprojekt nachhaltige Verbraucher*innen Bildung von und für Migrant*innen unterschiedlicher Herkunft etablieren. Hierzu werden in Berlin und Niedersachsen Haupt- und Ehrenamtliche aus Beratungseinrichtungen zu diversen Themen des Verbraucherschutzes geschult und ein Multiplikator*innen Netzwerk für den Fachaustausch aufgebaut.

Die Schulungen setzen Qualitätsstandards für die Multiplikator*innen, informieren über gesetzliche Grundlagen des Verbraucher*innen Schutzes, vermitteln inhaltlich zu den zentralen Aspekten des Verbraucherschutzes (bspw. zu Vertragsabschlüssen, Gewährleistungsansprüchen, Versicherungen, Altersvorsorge, Pflegeversicherung, Telekommunikation, digitalem Handeln, etc.) und sind dabei immer auf die Praxis der Informationsvermittlung der Multiplikator*innen ausgerichtet.

Parallel zu den Schulungen entsteht ein Multiplikator*innen Netzwerk, welches auch überregional den Fachaustausch zwischen den Multiplikator*innen gewährleistet. Begleitend wird für die Multiplikator*innen ein Leitfaden zur Informationsvermittlung, der die Inhalte der Schulungen zusammenfassend darstellt, erstellt.

Zur Verbreitung und Verstetigung der aufbereiteten und vermittelten Informationen wird eine Webseite erstellt, die anhand von Texten, Videos und Podcasts zur allgemeinen Verbraucher*innen Bildung beitragen möchte.

Projektkoordination Niedersachsen: Sefa Torun

Mail: torun(at)tgnds.de

Tel: 0511 – 53 43 06 30

Projektförderer: